Die Eine

traene-der-sonne-1ae28be9-271e-4909-94b9-f3a6542c42dc

Als ich Jung war
wurde ich gerettet,
vor der Leere.

Mit nur einem Satz
und einem Blick,
Tabula Rasa meiner Seele.

Doch dann warst du weg!

Nicht mein war dein Weg.
Wo du mir Licht gabst
Zwielicht sich gelegt.

Wo erst noch Tränen waren,
in Fülle unentwegt,
machte sich Dürre satt

am Abglanz

Und Trocken lebte ich
misste meiner Seele Tanz.

Doch nun erinner’ ich
deiner ach so herrlich Pracht

mit Liebe!

Und wissen tu’ ich,
auch wenn ich nicht mehr Weine,
du eilst zu mir alsbald,
du bist für mich die Eine.

© Farzam Mikail Fardowsi

Sehr schönes Foto von hier (Werk von Von
vuja 3 von der http://www.fotocommunity.de/)

Advertisements

Red Fall impressions

b41702fc

Leaves fall and withering spreads.
Color of spring turns from green into red.
Wind fondling branches, brings dance
to the edges of trees.
Forgotten remembrance recur, nostalgic
as rain brakes into tears.

The warm son reminds of the waning degree.
Nude skin in Jackets opposing nudeness of tree.
Little leaves playing, dancing circles
or play hide and seek.
All natures arrangements are made
for the end to be meet.

But not for too long after
as the shades of winter lay strong.
beautiful sprouts will awaken
and the end will be gone.

© Farzam Mikail Fardowsi

Picture thankfully used from here

Forgiving

forgive1

How do we dare seek forgiveness
without forgiving another?
How do we call ourself righteous
if right is just for you
and not for each other?

How do we demand goodness of heart
without our hearts on the line?
How do we dare seeking trust
in words of blood
in this time?

How have we succeeded alone
without anyones help,
when each dyme we now own
lacks
someone other instead?

How do we expect a freedom lasting
paid in colorful red?
How can we make money
out of blood
with no trace of conscience instead?

Forgetting forgiveness
forgives no forgiveness at all!
For getting forgiveness
only forgivers are part!

Forgiveness is now!

© Farzam Mikail Fardowsi

Picture thankfully used from here

Beisammensein!

Bild

 

Beizeiten legen wir
die Schrift in uns nieder
um uns zu bekennen,

dass wir schön länger jetzt
keine Liebe
eigen nennen.

Es wär egal …
wenn es nicht Herzen involviert.
Es wär egal…
wenn kein Herz in mir existiert.

Ich kann nicht lügen
nur um glücklich auszusehen.
Kann nicht betrügen,
um im Schein des Glücks zu stehen.

Die Einen…
sind vergeben.
Die Anderen…
zu verstrahlt,

vom Plastik und dem Schauer
ästhetischem Astrals.

Ich brauche Wahrheit,
um dich im Auge anzusehen.
Bin zu verletzt,
dich für deine Liebe anzuflehen.

Und deshalb wart ich auf dich
in meinem Traum und Ideal
Du, Ruhebett meiner Seele
in meinem Herzen schon real!

Verführ’ mich!
lass uns beisammen alt verweilen.
unser Glück zusammen leben,
unser Leid gemeinsam teilen.

 

© Farzam Seyed Mikail Fardowsi

 

Bild dankend von hier entnommen